Leider wird keine sachliche Debatte geführt. Laut dem Gentechnikgesetz gelten radioaktiv bestrahlte Samen nicht als Gentechnik – nachher schaut der Züchter an ob die Äpfel größer oder röter sind. Die hunderten von Gene, die dabei von der Strahlung völlig zufällig mutiert werden – unvorhersehbare Effekte! – sind dem Gesetzgeber scheinbar völlig egal. Solche Pflanzen brauchen keine extra Zulassung.

Aber auch traditionelle Kreuzung ist nicht ohne Risiken. Bei der sexuellen Kreuzung zweier Sorten werden rund die Hälfte der Gene von Vater und Mutterpflanze bunt durcheinandergewürfelt. Transposons springen im Genom herum. Antike Retroviren  werden vielleicht aktiv. Traditionelle Züchtung hat bei Kartoffelsorten schon einmal zu einer Sorte geführt, die toxisch für den Menschen war.

http://www.gute-gene-schlechte-gene.de/gift-gene-zuchtung-lenape-kartoffel/

In gentechnisch veränderte Pflanzen wird nur ein einziges Gen (oder ein paar Gene) eingebracht, dessen Funktion genau bekannt ist. Man kann im Vorherein bereits abschätzen, ob es Risiken im Bezug auf Umwelt und Gesundgheit gäbe. Mittels Fütterungsstudien an Tieren wird dann noch bewiesen, dass diese Pflanzen unbedenklich sind. Trotzdem gibt es dann immer noch Schreier, die den Leuten Angst einjagen vor Genpflanzen. Und sinnvolle Projekte wie Golden Rice behindern, lobbying betreiben dass ihre Finanzierung gestrichen wird, um Jahre verzögert, und dann deren Testfelder zerstampft.

 

Oft argumentiert wird auch mit dem naturalistischen Fehlschluss. Werbung will uns weißmachen, alles natürliche sei gut. Und da viele Menschen heute weit weg von der Natur leben, klingt das auch einleuchtend. Wir romantisieren die “gute Natur”. Im Mittelalter war die Natur angsteinflößend und gefährlich für die Menschen, da reale Gefahren von natürlichen Seuchen, Raubtieren, etc. bestanden hatte.

Man denke nur an giftige Pilze, Krankheiten, etc. Das ist alles “ganz natürlich”. Trotzdem sind das zweifelsohne schlechte Sachen. Ein Doktor, der einem Herzinfarktpatienten das Leben rettet – spielt der Gott? Hätte der erwähnte Mann nicht von Natur ausd sterben müssen? Menschen mit körperlichen Behinderungen werden von der Gesellschaft mitgetragen, auch wenn sie in freier Wildbahn nicht überleben würden. Das ist unnatürlich – und trotzdem wuird keiner sagen, das sei unnatürlich und schlecht.

Advertisements