Erstmal danke an alle beherzten Menschen, die die Welt besser machen wollen!

http://www.noen.at/niederoesterreich%2Fgesellschaft/spendenfreudig-oesterreicher-spenden-heuer-625-millionen-euro/31.123.240# http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/spenden-deutsche-gaben-2015-so-viel-wie-nie-zuvor-a-1069812.html

Jedoch ist im heutigen postfaktischen Zeitalter Vorsicht mehr denn je angebracht. Oftmals, wenn Leute sammeln gehen (z.B: die vermeintliche „Feuerwehr“ oder das „Rote Kreuz“) sind das nicht die eigentlichen Organisationen selbst. Sondern bezahlte Firmen, die für die Feuerwehr oder das Rote Kreuz sammeln gehen. Einmalige Spenden nehmen sie gar nichtmehr, sondern nur mehr jährliche Abbuchungsaufträge. Oftmals geht dann 90% des ersten Spendenbetrages an die Firma, dann 60% des zweiten, und dann weniger. Aber jeder Euro, der an diese Keilerfirmen kommt, ist einer weniger, der den eigentlichen Organisationen hilft.

Viele Leute spenden auch unreflektiert an die großen, wie z.B. Greenpeace. Weil „die haben einen bekannten Namen und die werden schon positives machen mit dem Geld“? Denkste. Viel ihres Budgets geht dafür drauf, neue Spender zu finden.

Und dann machen sie aktivst gegen Gentechnik Stimmung. Der Gründervater von Greenpeace hat sich von Greenpeace distanziert, weil damals „ein Wissenschaftler auf einem Raum voller Aktivisten kam“. Dass Golden Rice den Vitamin A-Mangel in der dritten Welt bekämpfen könnte (Gloden Rice ist Open Source, also nicht patentiert) ist denen egal – „Gen ist Pfui“. Dass 99.999999% aller Studien sagen, dass die zugelassenen Gentechnischen Pflanzen sicher sind, interessiert sie nicht. Es wird einfach suggeriert, dass Konzerne riesen Mächte hätten und alles unter den Tisch kehren. Die Dynamik ist richtig interessant – Greenpeace stellt sich als kleiner Mann gegen die Großkonzerne da, und der Mainstream kämpfe alles für Gentechnik um uns zu vergiften. Fakt ist, Greenpeace zeigt keine Alternativen. Immer nur dagegen sein (damit lässt sich aber scheinbar eh genug Geld machen). Wissenschaftler überall auf der Welt bringen neue Gene in Pflanzen ein, um sie z.B. trockenheitsresistenter zu machen (also werden keine Pestizidresistenzen eingebaut), nur leider kann sich nur Monsanto leisten Genpflanzen zuzulassen (die regulatorischen Behörden verlangen viele Millionen Dollar, die sich kleine Unis nicht leisten können). Und Pestizidresistenzen verkaufen sich am besten. Natürlich findet man dann Spuren der eingesetzten Pestizide auf den Pflanzen (no na). Wobei die Bio-Spritzmittel oftmals noch giftiger sind (Bio Kupfersulfat ist rund 187 mal giftiger als Glyphosat – https://www.geneticliteracyproject.org/2016/05/09/popular-organic-pesticide-copper-sulfate-compare-synthetic-ones-like-glyphosate/ )

Wir könnten schon viel mehr Krankheiten heilen. Aber (größtenteils) nicht weil „Big Pharma“ die Therapien zurückhält, sondern weil Forschung chronisch unterfinanziert ist. Und weil es 15 Jahre dauert und ~1 Milliarde $ kostet, ein Medikament auf den Markt zu bringen. Auch wenn jemand im Endstadium Krebs ist und nur noch Wochen zu leben hat, wird ihm die Möglichkeit enthalten, experimentelle Therapien auszuprobieren. Hoffentlich ändern da die Regulationsbehörden bald was –momentan lähmt die Angst, dass ein Patient durch eine experimentelle Therapie zu schaden kommen könnte. Gleichzeitig sterben aber tausende an den Folgen des nicht-Eingreifens. Das ist aber eine andere Story. Zurück zum Spenden.

Lange Rede kurzer Sinn, es kann sehr hilfreich sein, zu Googlen.  Sie kennen jemanden, der Kreuzfeld-Jakob hat? Dann können sie die Forschungsgruppen direkt unterstützen – einfach Googlen. „Prion vaccine“

Google Scholar zeigt speziell wissenschaftliche Studien. https://scholar.google.at/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17234125 -> „Vaccination against prion diseases. Kalinke U1, Bach PKönig MBuchholz CJ.“ Author information: 1Divisions of Immunology and Medical Biotechnology, Paul-Ehrlich-Institut, Paul-Ehrlich-Str. 51-59, 63225 Langen, Germany. Dieses Institut forscht z.B. also gegen Prionen (KFJ beim Menschen). -> Google findet deren Seite  http://www.pei.de/EN/institute/organisation/division-6-medical-biotechnology/division-6-medical-biotechnology-node.html

Alzheimer:

https://scholar.google.at/scholar?hl=en&q=alzheimer&btnG=&as_sdt=1%2C5&as_sdtp=

Accelerated Alzheimer-type phenotype in transgenic mice carrying both mutant amyloid precursor proteinand presenilin 1 transgenes

Leigh Holcomb1, Marcia N. Gordon1, Eileen McGowan2, Xin Yu2, Stan Benkovic1, Paul Jantzen1, Kristal Wright1, Irene Saad1, Ryan Mueller1, 5, Dave Morgan1, Sunny Sanders2, Cindy Zehr2, Kassandra O’Campo2, John Hardy3, Cristian-Mihail Prada4, Chris Eckman4, Steve Younkin4, Karen Hsiao5 & Karen Duff2

1Alzheimer’s Research Laboratory, Department of Pharmacology, University of South Florida, Tampa, Florida 33612, USA

2Neurotransgenics Laboratory, Mayo Clinic, Jacksonville, Florida 32224, USA email duff.karen@mayo.edu

3Neurogenetics Laboratory, Mayo Clinic, Jacksonville, Florida 32224, USA

4Molecular Neuropathology Laboratory, Mayo Clinic, Jacksonville, Florida 32224, USA

5Department of Neurology, University of Minnesota, UMHC Box 295, 420 Delaware Street, Minneapolis, Minnesota 55455, USA

Correspondence should be addressed to K.D.; e-mail duff.karen@mayo.edu.

Correspondence regarding behavior and pathology methodlogy be addressed to D.M. L.H. and M.N.G contributed equally to this work.

So kann man aktiv für Forschung spenden, die einem am Herzen liegt. Englisch ist halt Weltsprache, und es hat sich so entwickelt, dass jede wissenschaftliche Arbeit in Englisch veröffentlicht wird. Also immer nach Englischen Bezeichungen suchen (z.B. Lung Cancer = Lungenkrebs; Muscular Dystrophy; etc)

Advertisements